Besuch SRF-Fernsehstudio

 

Am Sonntag, 17. April 2016 kamen wir beim SRF in den Genuss einer sehr kompetenten Fernsehführung. Wir bestaunten die einzelnen Studios der Tagesschau, des Kassensturzes, der Arena, des Puls, Happy Day und weitere. Im Besonderen wirkten die Studios eher kleiner, als auf dem Bildschirm in der guten Stube. Unser Führer verschaffte uns auch ein Bild über alles was sonst noch hinter der Kamera abläuft. Die Organisation mit Kamera, Licht und verschiedenen Technikern für eine Sendung ist enorm aufwendig. Wir staunten nicht schlecht, wie viele Stunden Arbeit hinter einer Sendung steckt, was es für technische

Vorbereitungen braucht, dass eine Sendung ohne Pannen ablaufen kann.

 

Nach der interessanten Führung begaben wir uns ins Studio 4, wo wir die Live-Aufzeichnung der Sendung «1 gegen 100» als Zuschauer miterleben durften. Im Publikum wurde natürlich auch eifrig mitgeraten. Es war spannend zu beobachten, wie gewisse Szenen zwei Mal gedreht werden mussten. Sei es, weil Moderatorin Susanne Kunz niesen musste oder einen Versprecher hatte oder weil die liebe Technik versagte und gewisse Fragen zu spät eingeblendet wurden. Dadurch entstanden immer wieder kleine Pausen, die vom Stimmungsmacher gefüllt werden mussten. Nach der Aufzeichnung konnten wir den spannenden Fernsehnachmittag bei einem Nachtessen nochmals Revue passieren lassen.

 

Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir haben einen Einblick erhalten, wie Fernsehen gemacht wird und was sonst noch zu einem modernen Medienbetrieb gehört. Jetzt wissen wir auch, wie unsere jährlichen Gebührenfranken verwendet werden.